Verkauft: Porsche 928 Coupe

Handbuch Porsche 928 Serie 1 von 1981. Sehr schönes Exemplar und seiner Zeit weit voraus. Unverfälschtes Interieur im Schachbrettmuster! Armaturenbrett in gutem Zustand ohne Risse oder Kratzer. Dieser Porsche hat den Test der Zeit fantastisch überstanden. Mechanisch in gutem Zustand und viele Teile wurden kürzlich an diesem Porsche ersetzt. Der Porsche 928 wurde neu in Südafrika ausgeliefert und stand immer im Innenraum (geschützt vor der Sonne), so dass er perfekt erhalten ist. Inzwischen ist das Auto bereits seit mehreren Jahren in Belgien zugelassen und wird nun erneut zum Verkauf zugelassen. Der Porsche 928 wurde im März 1977 auf dem Genfer Automobilsalon als "der große neue Sportwagen von Porsche" vorgestellt.  Die Karosserie wurde in Leichtbauweise konstruiert, um das Gewicht des Wagens trotz der umfangreichen Ausstattung so gering wie möglich zu halten. Deshalb wurden die Türen, Kotflügel und die Motorhaube aus Aluminium gefertigt. Der 928 war deutlich länger, breiter und flacher als der damalige 911. Die Stoßstangen waren in die Karosserie integriert und bestanden aus einem Metallprofil zur Stoßdämpfung und einer stromlinienförmigen Front- und Heckstoßstange. Der Achtzylinder-V-Motor mit einem Hubraum von 4474 cm³ (4,5 Liter) leistete 176 kW (240 PS) bei 5500 U/min. Der einzige stärkere Porsche war der 911 Turbo, der damals 191 kW (260 PS) leistete. Der Wagen war serienmäßig mit gelochten 15''- oder 16''-Leichtmetallrädern im so genannten "Telefonwählscheibendesign" ausgestattet und verfügte über eine luxuriösere Ausstattung als andere Porsches vor ihm, z.B. mit einer Waschmitteldosierpumpe für die Scheibenwaschanlage oder einer optionalen Klimaanlage, die sowohl das Handschuhfach als auch den Innenraum kühlen konnte, positionierte Scheinwerfer auf einem Porsche 928 S4. Der ab Herbst 1977 ausgelieferte Sportwagen erhielt bei seiner Einführung zahlreiche Auszeichnungen für sein fortschrittliches Design und seine Ausstattung. Die Leser des Stuttgarter Automagazins MOT kürten ihn zum schicksten Sportwagen des Jahres, und auf der British Motor Show in Birmingham wurde er vom Institute of British Carriage and Automobile Manufacturers, das alle Sportwagen in den Disziplinen Design, Qualität und Komfort bewertet, mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Im Jahr 1978 war er der erste Sportwagen, der von einer internationalen Journalistenjury zum europäischen Auto des Jahres gewählt wurde.